Winterreifen - Sicher Autofahren im Winter

winterreifen

Schnee und Eis können so schön sein - wenn man in der Zeit nicht fahren muss. Statistiken zeigen: Der Anteil witterungsbedingter Unfälle ist im Winter mit 20 Prozent deutlich höher als bei lauschigen Temperaturen. Doch viele dieser Unglücke wären mit den richtigen Winterreifen vermeidbar gewesen.

Was ist das Besondere an Winterreifen?

Wer schon mal mit Sommerreifen bei Eis und Schnee unterwegs war weiss, wie sich eine Kuh beim Schlittschuhlaufen fühlt. Man rutscht ständig weg - von Grip keine Spur. Der Grund hierfür liegt in der Mischung des Gummis und dem Profil. Während Sommerreifen sehr hart sind und das Profil auf trockene und nasse Strassen ausgelegt ist, punkten Winterreifen bei frostigen Wetterverhältnissen.

Vorteil Nummer 1: das Profil

Erinnern Sie sich noch an die Zeit von Schneemännern und Schneeballschlachten? Nichts haftet so gut auf Schnee wie Schnee selbst. Daher sind Winterreifen mit vielen breiten und tiefen Profilrillen ausgestattet, in die sich die weisse Pracht während der Fahrt drückt. Das erhöht den Vortrieb und Grip des Wagens auf der Strasse.

Zudem sind auf der Oberfläche der Reifen Tausende kleiner Lamellen bzw. Einschnitte eingearbeitet, die sich mit dem Eis, Matsch und Schnee auf der Strasse verkanten. Darüber hinaus leiten sie Wasser ab und verhindern so Aquaplaning.

Hier liegt der grosse Unterschied zu Sommerreifen. Diese verfügen über grosse Profilblöcke, die selbst bei starken Regen einen guten Halt auf der Strasse ermöglichen. Hierin bleibt aber der Schnee nicht haften, wodurch Sie über die Fahrbahn schlittern, statt darüber zu fahren.

Vorteil Nummer 2: der höhere Anteil an Naturkautschuk

Neben den speziellen Profilrillen verarbeiten die Hersteller bei Winterreifen mehr Naturkautschuk als bei Sommerreifen. Dadurch bleiben die Reifen auch bei grosser Kälte geschmeidig und verzahnen sich beim Fahren mit der Oberfläche der Fahrbahn. Das ermöglicht selbst bei Eis und Schnee auf der Strecke ein präzises Fahrverhalten.

Der Nachteil an Winterreifen: Sie sind nicht für den Sommer gemacht

Die Vorteile von Winterreifen sind gleichzeitig ihr Nachteil im Sommer. Zum einen ist bei hohen Temperaturen der Verschleiss aufgrund des weicheren Materials höher und das Profil ist nicht auf Wassermassen von starken Sommerregen ausgelegt.

Sind Ganzjahresreifen eine Alternative?

Inzwischen gibt es zahlreiche Hersteller, die als Kompromiss aus Winter- und Sommerreifen sogenannte Allwetterreifen anbieten. Diese punkten vor allem damit, dass Sie im Frühjahr und Herbst nicht daran denken müssen, die Reifen zu wechseln.

Allerdings haben Ganzjahresreifen zwei entscheidende Nachteile:

  1. Da die Mischung bei einem Temperaturbereich von -20 °C bis +40 °C standhalten muss, ist sie weder richtig weich noch hart. Dadurch liegt der Wagen bei winterlichen Verhältnissen nicht so sicher auf der Strasse wie mit Winterreifen.
  2. Das macht sich besonders bei starkem Schneefall oder Glatteis bemerkbar. Bei solchen Witterungen ist die Kurvenlage mit Ganzjahresreifen deutlich schlechter und der Bremsweg länger.

Wann sollten die Winterpneus aufgezogen werden?

Experten empfehlen die Eselsbrücke von O bis O. Sprich von Oktober bis Ostern sollte die Wahl auf Winterpneu fallen. Falls zu Ostern noch Schnee liegt, verschieben Sie den Reifenwechsel noch einige Wochen, um auf Nummer sicher gehen.

Gibt es in der Schweiz eine Winterreifenpflicht?

Die Gesetzgebung in der Schweiz setzt bei Autofahrern auf Selbstverantwortung. Das heisst, es besteht keine generelle Pflicht zu einem bestimmten Zeitpunkt Winterpneu aufzuziehen.

Aber: Sie sind verpflichtet, den Wagen in jeder Situation (auch bei Eis und Schnee) beherrschen zu können. Dies definiert der Gesetzgeber als "betriebssicher". Verursachen Sie beispielsweise mit Sommerreifen bei winterlichen Verhältnissen einen Unfall, kann Ihre Versicherung Sie in Regress nehmen oder ihre Leistungen kürzen.

Ab welcher Profiltiefe müssen Winterreifen ersetzt werden?

Die Winterreifen Profiltiefe sollte Experten zufolge mindestens vier Millimeter betragen, damit sie ihren Dienst noch leisten kann. Der Gesetzgeber sieht zwar nur ein Minimum von 1,6 Millimetern vor, doch bei so wenig Restprofil ist schlittern vorprogrammiert.

Wie oben schon erklärt liegt der grosse Vorteil bei Winterreifen darin, dass die Rillen im Profil Schnee aufnehmen, wodurch der Wagen besser auf der Strasse haftet. Bei einem Profil von unter vier Millimeter kann sich aber deutlich weniger Schnee in die Rillen drücken, wodurch der Grip deutlich verringert wird.

Wie alt sollten Winterpneus höchstens sein?

Neben der Profiltiefe ist das Alter eines Winterpneu ein wichtiger Aspekt für die Sicherheit beim Fahren. Experten zufolge sollte ein Reifensatz alle sechs bis acht Jahre ausgetauscht werden - völlig unabhängig davon, wie viel Profil noch drauf ist. Das Herstellungsjahr der Reifen erkennen Sie an der DOT-Nummer.

Winterreifen kaufen - das bedeuten die Markierungen auf einem Reifen

Egal ob beim Winterreifen kaufen in der Schweiz oder sonst wo in der Welt - die Kennzeichnungen sind inzwischen standardisiert, um das Ablesen wichtiger Daten zu erleichtern. Im Folgenden erklären wir Ihnen, was die vielen verschiedenen Markierungen bedeuten:

Beispiel: 195/55 R 15 91 H -> Pfeil -> M+S -> E2 -> DOT N123 LB3Z 1019

  • 195 steht für die Reifenbreite
  • 55 für das Verhältnis der Reifenhöhe zur Reifenbreite (in Prozent)
  • R beschreibt die Bauart des Reifens - in dem Fall R für Radial
  • 15 steht für den Felgendurchmesser in Zoll - da ein Zoll 2,54 Zentimeter beträgt der Felgendurchmesser bei diesem Beispiel 38,1 Zentimeter
  • 91 gibt den Tragfähigkeitsindex pro Reifen an - bei diesem Beispiel dürfet die Maximalbelastung bei 615 Kilogramm pro Reifen liegen
  • das H sagt aus, mit welcher Höchstgeschwindigkeit gefahren werden darf - in dem Fall 210 km/h

Diese Buchstaben gibt es übrigens noch:

  • P = 150 km/h
  • Q = 160 km/h
  • R = 170 km/h
  • S = 180 km/h
  • T = 190 km/h
  • V = 240 km/h
  • W = 270 km/h
  • Y = 300 km/h
  • ZR: mehr als 240 km/h
  • das Symbol danach (z. B. ein langer Pfeil) gibt die Laufrichtung des Reifens an
  • M+S sagt aus, dass es sich um einen Ganzjahres- oder Winterpneu handelt
  • die E-Prüfziffer sagt aus, dass bei der Produktion die europäische Norm ECE-R30 eingehalten wurde
  • die DOT-Nummer verrät den Hersteller und das Reifenalter: bei unserem Beispiel "1019" steht die 10 für die Kalenderwoche und 19 für das Herstellungsjahr - als KW10, 2019 - äusserst günstige Winterreifen sind manchmal schon älter - achten Sie daher unbedingt auf diesen Wert.

Bei Fragen oder für weitere Informationen zur Thematik Winterreifen stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne mit unserem Fachwissen beratend zur Seite. Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich telefonisch oder per E-Mail, wir beraten Sie gerne.

Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Sommerreifen
Autoreifen
Autoreifen - Sommerreifen, Winterreifen und Ganzjahresreifen / Allwetterreifen für Autos / PKWs Um die Sicherheit im Strassenverkehr zu gewährleisten ist mitunter ein regelmässiger Wechsel der Autoreifen ein muss, damit man von einer idealen Profiltiefe und einem sicheren Grip je nach Jahreszeit profitieren kann. Ob Sommerreifen, Winterreifen oder Ganzjahresreifen /...
Preis auf Anfrage
Termin vereinbaren