Swiss Tuning / Schweizer Tuning

Was ist Tuning?

Beim Auto Tuning werden individuelle Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen. Sie sollen meist die Leistung oder die Fahreigenschaften, in anderen Fällen aber auch einfach die Optik und die Akustik des Wagens verbessern. Jegliche sogenannten Feinabstimmungen beziehen sich normalerweise auf den Motor, auf Veränderungen des Fahrwerks oder auf die Aerodynamik der Karosserie. Seine Anfänge hat das Auto Tuning bereits in den 1979er Jahren. Damals war es ein regelrechter Volkssport. Jeder, der das technische Know-how und die Zeit hatte, verbrachte diese mit dem Umbau seines Autos. Folglich wurden auch die verschiedenen Autohersteller darauf aufmerksam und es entstanden Firmen unter dem Namen Tuning Shop, die sich ausschliesslich mit der Produktion von Tuningteilen oder gar von getunten Autos beschäftigten.

Warum das Tuning so reizvoll ist

Auto Tuning ist bereits seit vielen Jahrzehnten beliebt und wird wohl auch in den folgenden Jahrzehnten nicht an Popularität verlieren. Der Grund: wer möchte schon ein Auto fahren, das jeder hat? Dank Swiss Tuning fahren Sie ab jetzt ein Auto, das niemand sonst hat. Besonders Männer, aber auch autoaffine Frauen legen immer mehr Wert auf die Individualisierung ihres Gefährts. Chopping, Cleaning und Channeling sind hier nur einige Begriffe, die für Sie eine grosse Rolle spielen. Doch das Auto Tuning beschränkt sich bekanntlich nicht nur auf die optischen und akustischen Werte, sondern insbesondere auf die Inneren.

Hier wird es interessant. Soll das Auto effizienter oder leistungsstärker werden, bietet sich das Motortuning an. Wenn Sie die Karosserieneigung bei Kurvenfahrt reduzieren möchten, hat das Fahrwerktuning besondere Priorität für Sie. In jedem Fall können Sie sich über mehr Leistung, über mehr Effizienz oder über eine bessere Fahrperformance freuen.

Einen weiteren wichtigen Aspekt bildet das Interieurtuning zusammen mit dem Audiotuning. Beim Interieur- beziehungsweise Innenraumtuning führen Sie Veränderungen im Fahrzeuginnenraum durch. Die serienmässige Ausstattung wird durch deutlich hochwertigere und ausgefallenere Materialien ersetzt. Die Folge: nun entspricht auch der Innenraum Ihren individuellen Anforderungen und bringt Ihnen ohne Zweifel das ein oder andere Kompliment von Mitfahrenden ein. Auch der Einbau typfremder Armaturenbretter sowie die Veränderung von Multimedia-Geräten spielt hier eine Rolle. Letzteres wird Ihren Fahrspass mit Sicherheit erhöhen können. Endlich müssen Sie Ihre Spotify-Playlist nicht mehr über die serienmässig verbauten, minderwertig klingenden Lautsprecherboxen anhören - jetzt fühlen Sie den Bass.

Was macht ein gutes Tuning aus?

Gutes Tuning kommt nicht von ungefähr. Jeder, der sein Auto in Eigenregie individualisieren möchte, muss sich zunächst damit auseinandersetzen. Angefangen bei den technischen Details des eigenen Wagens. Nur so können Sie feststellen, welche Tuningmassnahmen in Ihrem Fall überhaupt umsetzbar sind. Im Zweifel kann es immer ratsam sein, einen Experten zu konsultieren. Er kann Ihnen in der Regel auch bei der Wahl des passenden Werkzeuges helfen und Sie über mögliche Schwierigkeiten beim Auto Tuning informieren. Schliesslich wäre es denkbar ungünstig, würden Sie bereits während des Umbaus merken, dass die angepeilte Tuningmethode nur mit Profiwissen umsetzbar ist. Ebenso hilfreich können für den Anfang auch diverse Tuning-Kataloge sein. Hier werden Sie über die Möglichkeiten aufgeklärt, die Sie mit Ihrem Auto haben. In Fachbüchern bezüglich des Autotunings können Sie sich dann über die ersten Schritte zu Ihrem neuen Hobby informieren und sich auf die erste praktische Erfahrung vorbereiten.

Rechtliche Besonderheiten beim Swiss Tuning

Wie jeder Autohersteller und jeder andere Tuner auch, müssen Sie sich beim Auto Tuning an die geltenden Gesetze zum Tuning in der Schweiz halten. Ansonsten kann es zu hohen Bussgeldern oder gar zum vollständigen Entzug der Betriebserlaubnis kommen. Grund dafür ist, dass der Staat in gewissen Arten des Tunings ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko sieht, das nicht nur Ihnen, sondern auch anderen Verkehrsteilnehmern Schaden zuführen kann.

Was schweizweit erlaubt ist, wurde in der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge geregelt. Auf detaillierte Regelungen hofft man hier jedoch vergeblich. Deshalb hat die Vereinigung der Strassenverkehrsämter (asa) weitere, zusätzliche Richtlinien erlassen. Besonders interessant für Sie als Tuner ist jedoch der Artikel 34 der Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge. Dieser besagt, dass für Fahrzeughalter eine ausserordentliche Prüfungspflicht besteht, wenn eine Änderung am Auto vorgenommen wurde. Vor der Weiterverwendung muss die Änderung vom Strassenverkehrsamt abgenommen und im Fahrzeugausweis eingetragen werden. Das schützt Sie vor möglichen Konsequenzen - etwa einer Busse oder der Konfiszierung des Wagens. Zu den häufigsten Tuningbedingten meldepflichtigen und prüfpflichtigen Tatbeständen zählt die Leistungssteigerung via Chiptuning, die Fahrwerksveränderung, der Wechsel der Reifendimension, etwaige Gewichtsänderungen, die Montage von Fremdfelgen sowie eine abgas- oder geräuschrelevante Änderung hinsichtlich des Auspuffs.

Das Chiptuning

Das Chiptuning ermöglicht Ihnen, mehr aus Ihrem Wagen herauszuholen. Durch das Auto Tuning wird die Leistung des Motors nachträglich gesteigert, ganz egal, ob es sich dabei um ein Auto mit Dieselmotor oder Benzinmotor handelt. Einfluss genommen wird hier immer in die Software der Motorsteuerung. In der Schweiz ist eine Leistungssteigerung des Motors gesetzlich allerdings nur bis zu 20 Prozent erlaubt. Steigerungen, die über diese 20 Prozent hinaus gehen, dürfen ausschliesslich vom Fahrzeughersteller vorgenommen werden. Da laut Gesetz beim Tuning in der Schweiz jede Leistungssteigerung nicht nur melde-, sondern auch prüfungspflichtig ist, muss sie beim Kantonalen Strassenverkehrsamt gemeldet und anschliessend im Fahrzeugausweis eingetragen werden.

Beachten Sie ausserdem, dass die Herstellergarantie nach einem Chiptuning in der Regel erlischt - ausser, der Hersteller selbst, hat die Leistungserhöhung durchgeführt. Darüber hinaus kann es natürlich zu einem Mehrverbrauch, zu erhöhtem Verschleiss und einer deutlich kürzeren Lebenserwartung von Antrieb und Motor kommen. Darüber hinaus sollte das Chiptuning von einem autorisierten Markenhändler durchgeführt werden, da so die Garantie nicht entfällt. Möglicherweise erhalten Sie hier sogar eine Garantie auf das Tuning selbst - dies sollte jedoch individuell erfragt werden.

Der Sportauspuff

Ebenfalls leistungssteigernd ist der Sportauspuff. Voraussetzung dafür ist allerdings der Austausch der gesamten Auspuffanlage. Da es sich hierbei zu einer der gehobenen Tuning-Massnahmen handelt, ist mit einem erhöhten Aufwand zu rechnen. Möchten Sie den Auspuff lediglich aus optischen und / oder geräuschrelevanten Gründen wechseln, bietet sich für Sie der einfache Austausch des Auspuff-Endtopfs an.

In der Regel sind jene Änderungen des Auspuffs weder meldepflichtig, noch prüfungspflichtig. Voraussetzung dafür ist allerdings eine Lieferantenbestätigung, in der der Lieferant bestätigt, für welche Fahrzeugtypen die Anlage geeignet ist. Diese Bestätigung müssen Sie dem Fahrzeugausweis unbedingt belegen und im Wagen mitführen.

Sollten Sie sich für eine Anlage entscheiden, die über keine Lieferantenbestätigung verfügt, ist ein Test durch eine behördlich ermächtigte Prüfstelle, wie etwa DTC, der Abgasprüfstelle Nidau oder FAKT nötig.

Die Fahrwerksänderung

Bei der Fahrwerksänderung geht es vor allem um die Tieferlegung, aber auch um die Höherlegung des Wagens. Unabhängig davon, ob Sie sich für ein Airride-Fahrwerk, ein Gewindefahrwerk oder ein Sportfahrwerk entscheiden, müssen Sie die Änderung melden und prüfen lassen. Unterschieden wird in der Schweiz hinsichtlich der Tieferlegung um die von höchstens 40 Zentimetern und die, die über 40 Zentimeter hinaus geht.

Erfolgt eine Tieferlegung von höchstens 40 Zentimetern, muss Ihr Fahrzeug die dafür nötigen technischen Anforderungen erfüllen. Gemeint ist damit etwa, dass die Radführungsteile nicht an den Anschlagpuffern anstehen dürfen, die Freigängigkeit auch weiterhin den dafür vorgesehenen Richtwerten entspricht und ein Restfederweg auch dann noch vorhanden ist, wenn das Fahrzeug auf sein Gesamtgewicht beladen ist. Geht die Tieferlegung über die 40 Zentimeter hinaus, ist die Zustimmung des ursprünglichen Fahrzeugherstellers beziehungsweise eine Garantie des Umbauers / Tuners erforderlich, die die Betriebs- und Verkehrssicherheit bestätigt.

Die Fremdfelgen

Die Montage von Fremdfelgen ist für viele besonders interessant. Diese, auf den ersten Blick kleine Veränderung, kann optisch doch sehr viel ausmachen. Allerdings gilt auch hier, dass entsprechende Änderungen nicht nur gemeldet, sondern auch geprüft werden lassen müssen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Felgen für Ihr Auto genehmigt sind. Andernfalls benötigen Sie eine Einwilligung beziehungsweise Eignungserklärung des Fahrzeugherstellers.

Fazit

Auto Tuning wird häufig genutzt, um das eigene Fahrzeug nach den eigenen Wünschen zu gestalten sprich es zu individualisieren. Oft geht es dabei nicht nur um die Individualität des Wagens, sondern auch darum, von Freunden, Kollegen und fremden Personen Komplimente zu erhalten - immerhin haben Sie eine Menge Zeit und Geld in Ihr Auto gesteckt. Bevor Sie nun allerdings loslegen, müssen Sie natürlich wissen, was Sie eigentlich tunen möchten. Anschliessend ist dahingegen die Gesetzgebung der Schweiz zu beachten. Nicht zuletzt benötigen Sie natürlich auch die geeigneten Teile in hochwertiger Qualität. Hier steht Ihnen unser Tuning Shop für Swiss Tuning mit seiner enorm grossen Auswahl zur Seite.

Bei Fragen oder für weitere Informationen zum Auto Tuning oder zu unseren Tuning Produkten in unserem Online Shop stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne mit unserem Fachwissen beratend zur Seite. Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich telefonisch oder per E-Mail, wir beraten Sie gerne in Sachen Tuning.

Swiss Tuning
Termin vereinbaren